Für mehr Mitbestimmung.

Das einst gelungene Modell der indirekten (Parteien-)Demokratie ist überkommen. Der einfache Bürger hat sich fast vollständig von »der Politik« entfremdet; während sich die tatsächliche politische Macht auf einen engen Zirkel von Staats- und Parteifunktionären konzentriert, bröckelt das Vertrauen der Bürger in die »politische Klasse« weiter.

Zentrales Anliegen ist uns deshalb die Ergänzung der Mitbestimmungsmöglichkeiten um Instrumente der direkten Demokratie auf Bundesebene, wie sie im Grundgesetz vorgesehen sind. Alle vier Jahre zu wählen reicht uns nicht; unser System muss an dieser Stelle ergänzt werden – die Schweiz zeigt, wie ein System echter Demokratie regelmäßig kluge Entscheidungen hervorbringt.

Für Freiheit und Patriotismus.

Die Junge Alternative steht für einen positiv besetzten »Patriotismus-Begriff« und eine Wiederbelebung des Nationalstolzes. Die Liebe zur Heimat, zur eigenen Kultur und zu den eigenen Traditionen des Vaterlandes beinhaltet weder den Hass des Fremden noch die unangemessene Überhöhung des Eigenen.

Sie ist für uns Grundlage des Schutzes und der Bewahrung eines christlich-abendländisch geprägten, aufgeklärten Wertegefüges, dessen Errungenschaften wie etwa die persönliche Freiheit im Zeitalter ungezügelter Massenmigration bedroht werden. Ferner ist es die (zunehmend verlorengegangene) Souveränität des Staatsvolkes, die in einem ungestörten Verhältnis zum Vaterland wurzelt und die Ausgangspunkt der Formulierung legitimer Eigeninteressen ist.

Für ein Europa der Nationen.

Je weiter Entscheidungskompetenzen nach oben abgegeben werden, je mehr Souveränität dadurch aufgegeben wird, desto mehr geht Demokratie verloren, zu deren Grundpfeilern Transparenz und Kontrollmechanismen gehören. Die Junge Alternative setzt sich für den Erhalt des Nationalstaats als Garant für Demokratie und die Freiheit seiner Bürger ein.

Die Europäische Union ist ein Paradebeispiel für den Verlust von Souveränität: Politiker, die nicht in gleichen Wahlen gewählt wurden (die Stimme eines deutschen Bürgers wiegt weniger als bspw. diejenige eines Maltesers), entscheiden über Sachverhalte, die z.T. unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt werden und kaum Kontrollmechanismen unterworfen sind. Die Vorstellung der Jungen Alternative von Demokratie ist das nicht; jae kleiner die Einheit, desto gesicherter ist die Volkssouveränität!

Unser Vorstand

Severin Köhler

Landessprecher

Ludwigsburg

Benjamin Götz

Stellv. Landessprecher

Schwäbisch Hall/Hohenlohe

Manuel Schneider

Stellv. Landessprecher

Stuttgart

Sander Perón

Schatzmeister

Karlsruhe (Land)

Alexander Weber

Stellv. Schatzmeister

Ostalb

Steffen Degler

Schriftführer

Stuttgart

Martin Dollas

Beisitzer

Zollernalb

Marco Rohn

Beisitzer

Karlsruhe (Stadt)

Arthur Hammerschmidt

Beisitzer

Stuttgart

Nickolas Danner

Beisitzer

Freiburg

Mio Trautner

Beisitzer

Heilbronn